TENNISARM – Symptome, Ursachen, Behandlung

Wer einen Tennisarm hat, der leidet unter Schmerzen, die durch strapazierte oder verletzte Sehnen im Ellbogen entstehen. Die Sehnen werden durch wiederholte Bewegungen im Gelenk und Arm überbeansprucht. Der Tennisarm entsteht in der Mehrzahl durch eine falsche Technik bei der Tennis-Rückhand. Dennoch können auch sämtliche andere wiederholten Bewegungen einen Tennisarm verursachen.

Tennisarm – Symptome

Die Schmerzen werden vorwiegend in der Gegend des Ellbogens verspürt, können sich aber auch bis zum Unterarm und Handgelenk ausbreiten. Schmerzen und Schwäche im Arm können es daher schwierig machen:

  • Hände zu schütteln
  • Türen zu öffnen / schließen
  • Tassen und Gläser zu halten

Tennisarm – Ursachen

Ein Tennisarm entsteht durch wiederholte Kontraktionen der Unterarm-Muskeln, die man zum Anspannen und Anheben von Arm und Hand benötigt. Diese Muskelbewegungen können kleinste Risse in den Sehnen verursachen, die die Unterarm-Muskeln mit dem Ellenbogenknochen verbinden.

Wie der Name Tennisarm schon vermuten lässt, ist das Tennisspielen (und insbesondere die Rückhand mit schlechter Technik) eine mögliche Ursache von Tennisarm. Es gibt aber noch eine Menge weiterer Auslöser, wobei die Armmuskeln häufig bewegt werden:

  • Arbeiten rund um Gas-Wasser-Heizung.
  • Maler-und Schreinerarbeiten.
  • Gerüstbau, Auf- und Abbauten.
  • Arbeiten in der Küche.
  • Häufiges Benutzen einer Computer-Maus.

Auch spielt das Alter eine Rolle, denn ein Tennisarm erscheint weniger häufig vor 35. Insbesondere Sportarten, bei denen ein Schläger verwendet wird, erhöht das Risiko eines Tennisarms.

Tennisarm – Behandlung

Obwohl ein Tennisarm in vielen Fällen von selbst wieder verschwindet, kann er unbehandelt in chronischen Schmerzen resultieren – besonders dann, wenn man Objekte anfassen oder anheben will.

Einen Tennisarm behandelt man entweder mit Ruhe, Eis oder mit rezeptfreien Heilmitteln. Wenn dies keinen Erfolg bringt, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Dieser kann einen Experten für eine verbesserte Tennis-Technik empfehlen, oder bestimmte Bewegungstherapien und/oder Bandagen vorschlagen.

>> Generell gilt: Eine Tennisarm-Behandlung beginnt man so früh wie möglich!

Tennisarm – Empfehlungen


Tennisarm was tunTRAUMEEL zur Tennisarm-Behandlung
Ein biologisches Heilmittel zur Behandlung von Tennisarm, Verstauchungen, Verrenkungen, Sehnenscheidentzündungen, Prellungen, Blut- und Gelenkergüssen sowie bei krankhafter Gelenkabnutzung. Preis: 50 Tabletten EUR 7,99 bei Ihrer Medpex


Pflaster gegen TennisarmVOLTAREN Wirkstoff-Pflaster zur lokalen Behandlung von Tennisarm und Bänderdehnung
Der Wirkstoff hemmt Entzündungen, stillt den Schmerz und weist zudem antirheumatische Eigenschaften auf. Bei Tennisarm werden Botenstoffe im Körper (Prostaglandine) geblockt, die an der Entstehung von Schmerzen und Entzündungen beteiligt sind.
Preis: 2 Pflaster EUR 5,75 bei Ihrer Medpex

Tennisarm Behandlung

Unsere Partnerapotheke:

medpex Versandapotheke

Sponsoren: