HÜFTSCHMERZEN – Ursachen, Symptome, Risikogruppen

Hüftschmerzen – Definition und Anatomie der Hüfte

Wer unter Hüftschmerzen leidet, hat Schmerzen in der Region um das Hüftgelenk, die sich sogar bis hin zu den Füßen ziehen können. Hüftschmerzen können Fußbewegungen beeinflussen, die Gelenke versteifen und zu Altersschwäche (Alterskachexie) führen. Hüftschmerzen resultieren oftmals aus Entzündungen im Hüftgelenk, welche besonders schmerzhaft werden können, wenn man mit dem Fuß auftritt oder ihn sehr beansprucht.

Anatomie der Hüfte
Das Hüftgelenk ist ein Kugelgelenk, in welchem der Oberschenkelknochen (Femur) sich in die Hüftgelenkpfanne (Azetabulum) des Beckens einpasst. Der Hüftgelenkskopf ist mit der Hüftgelenkspfanne durch Bänder verbunden, die das Hüftgelenk zusätzlich stabilisieren. Gelenkknorpel „polstern“ die Enden der Knochen innerhalb des Hüftgelenks.

Hüftschmerzen – Ursachen

Hüftschmerzen sind ein sehr weit verbreitetes Phänomen, das eine ganze Reihe von Ursachen haben kann. Um Hüftschmerzen in akkurater Weise zu behandeln, muss man genau verstehen, woher die Scherzen vermutlich kommen. Als Ursache können betrachtet werden:

  • Hüftfrakturen (erfordert eine Hüftoperation)
  • Zu viel sportliche Betätigung
  • Durchblutungsstörung
  • Falsch angewandte Massagen
  • Orthopädische Übungen
  • Abgerutschte Hüftkappe
  • Knochenschwund (Osteoporose)
  • Muskelverspannung
  • Flüchtige Hüftgelenksentzündung (transiente Synovitis)

Eine der am häufigsten vorkommenden Ursachen für Hüftschmerzen ist Hüftarthrose bzw. Hüftarthritis (Osteoathrisis). Desweiteren können Knochentumore, Verletzungen, Knochengewebsschwund aufgrund schlechter Durchblutung des Knochens (Osteonecrosis) oder Gelenkrheuma der Auslöser für Hüftschmerzen sein.

Hüftschmerzen – Symptome

Wenn man sich der Behandlung des Hüftschmerz nicht sicher ist, sollte man einen Arzt aufsuchen, oder zu natürlichen, nicht medikamentösen Behandlungen greifen. Sollten folgende Anzeichen beobachtet werden, wird der Rat eines Experten empfohlen:

  • Sie können ohne Schmerzen in der Hüfte nicht richtig laufen
  • In der Hüftregion hat sich eine Verformung oder Schwellung gebildet
  • Hüftschmerzen, die nachts auftreten oder während man sich ausruht
  • Hüftschmerzen, die über mehrere Tage bestehen
  • Sie sind nicht in der Lage, die Hüfte zu beugen
  • Anzeichen einer Entzündung, einschließlich Fieber, Rötungen und Erwärmungen
  • Andere unübliche Anzeichen

Hüftschmerzen – Risikogruppen

  • Haupt-Risikogruppe für Hüftschmerzen und Probleme im Hüftgelenk sind ältere Menschen aufgrund von Verschleißerscheinungen
  • Menschen, die an Muskelverspannungen leiden, leiden oftmals auch an Hüftschmerzen oder Hüftgelenksschmerzen.
  • Patienten mit einem breitbeinigen Gang, d.h. die Füße stehen weiter als hüftbreit auseinander, leiden häufiger unter Hüftschmerz als solche, die einen „normalen“ Gang haben.
  • Menschen, die an Durchblutungsstörungen leiden; im schlimmsten Fall kann mangelnde Durchblutung (avaskuläre Nekrose) zu Osteochondrose (Knochentod) führen, indem es im Bereich der Knochenbildung eines Knochens zur Unterbrechung des Blutflusses kommt.
  • Menschen, deren Beugemöglichkeit der Hüftgelenke aufgrund von Vererbung stark eingeschränkt ist
  • Patienten mit Regionalem Schmerzsyndrom (Reflexdystrophie) – kann sich als starke Schmerzen (unbekannter Ursache) im Hüftgelenkbereich äußern, häufig mit Veränderungen auf der über dem Schmerzgebiet liegenden Haut verbunden.
  • Kinder mit Wachstumsschmerzen leiden häufig auch unter Schmerzen im Hüftbereich.

Hüftschmerzen – Behandlung Behandlung Hüftschmerzen

Unsere Partnerapotheke:

medpex Versandapotheke

Sponsoren: