GELENKSCHMERZEN – Definition, Symptome, Ursachen

Gelenkschmerzen – Definition

Man muss zunächst einmal unterscheiden, ob Gelenkschmerzen die Folge einer Entzündung innerhalb des Gelenks sind (dann spricht man von Arthritis bzw. Arthrose), oder ob sie nicht-entzündliche Ursachen haben (auch als Arthralgie bezeichnet). Gelenkschmerzen können durch Entzündungen oder Verletzungen an den Bändern, Sehnen oder Schleimbeuteln hervorgerufen werden, auch die Knorpel und Knochen innerhalb des Gelenks können betroffen sein.

Gelenkschmerzen sind oftmals eine Folge von einer Gelenkentzündung. Unbehandelt können Schmerzen in den Gelenken zu Versteifungen, Entzündungen und Bewegungsunfähigkeit führen. Menschen, die unter Arthritis bzw. Arthrose leiden, haben möglicherweise selbst bei den einfachsten Bewegungen des täglichen Lebens Probleme, so z.B. beim Laufen, Treppensteigen, Tippen oder Zähneputzen.

Gelenkschmerzen – Symptome

Schmerzen in den Gelenken sind oftmals verbunden mit Versteifungsgefühlen im Gelenk bzw.. mit der Schwierigkeit, ein oder mehrere Gelenke gut bewegen zu können (besonders nach anstrengenden Aktivitäten oder längeren Pausen, z.B. am Morgen nach dem Aufstehen). Schmerzen im Hüftgelenk können ausstrahlen, und auch Schmerzen in der Leistengegend, in den Innenschenkeln und im Gesäß verursachen.

Schmerzen in den Kniegelenken können dann besonders zum Vorschein kommen, wenn man Treppen auf- und absteigt, oder man aus dem Sitzen aufsteht. Schmerzen in den Fingern resultieren häufig aus geschwollenen Fingergelenken – hierbei schmerzen die einfachsten Tätigkeiten wie das Aufnehmen oder Anfassen von kleinen Dingen (Kugelschreiber etc.). Starke Gelenkschmerzen in den Fingern können ein Anzeichen von Gelenkrheuma sein, da diese Krankheit in vielen Fällen Ihren Anfang in den kleineren Gelenken der Finger, der Hand und des Handgelenks hat.

Gelenkschmerzen – Ursachen

Gelenkschmerzen können eine Reihe von unterschiedlichen Ursachen haben, wobei die am meisten bekannten und am häufigsten vorkommenden Ursachen die Arthrose und das Gelenkrheuma sind. Die Ursache von Gelenkschmerzen ist oftmals nicht sofort zu ermitteln - eine ganze Reihe von Symptomen können als Auslöser definiert werden. Man muss also zunächst das Gelenk untersuchen und feststellen, ob Sportverletzungen vorliegen, ob das Gelenk entzündet ist oder eine Schleimbeutelentzündung vorliegt.

Die Stelle zwischen zwei Knochen (also das Gelenk) ist mit Knorpeln (eine Gewebeschicht am Ende des Knochens) und einer Flüssigkeit zwischen den beiden Knochen (Gelenkflüssigkeit) geschützt. Gelenkschmerzen und Gelenkentzündungen können dann entstehen, wenn die Knorpel beschädigt sind.

Weitere Ursachen von Schmerzen in den Gelenken beinhalten folgende Zustände:

  • Bechterew-Krankheit (Morbus Bechterew)
  • Weichteilrheuma (Fibromyalgie)
  • Gicht und Gichtarthritis
  • Arthritis / Arthrose bei Kindern und Heranwachsenden
  • Lupus

Arthrose & Gelenkrheuma

Die am häufigsten vorkommende Ursache von Gelenkschmerzen ist die Arthrose (ungefähr 5 Millionen Menschen in Deutschland leiden unter Arthrose), wobei sie insbesondere bei Frauen im Alter von 60 Jahren und darüber auftritt. Im Gegensatz dazu leiden mehr Männer unter diesem Gesundheitsproblem, wenn man die Fälle der Patienten unter 55 Jahren betrachtet. Man unterscheidet dabei zwischen Primärer Arthrose, die im Alter aufgrund von Verschleißerscheinungen auftritt, und Sekundärer Arthrose, deren Ursache in z.B. Übergewicht, Verletzung oder Vererbung zu sehen ist.

Arthrose ist ist eine fortschreitende Krankheit, in welcher der Hyalinknorpel (erlaubt dem Gelenk sich frei zu bewegen) verfällt bzw. sich zurückbildet, was zu Zerstörung von Knorpelgewebe führt. Dies resultiert in Schmerzen und Steifheit (besonders nach Fitnessübungen) im Kniegelenk, im Hüftgelenk, in den Armgelenken und auch im Nacken. Arthrose ist nicht heilbar, man kann lediglich die Schmerzen lindern und erleichtern. Üblicherweise ist nur eine Körperseite betroffen.

Auch Gelenkrheuma (kommt häufiger bei Frauen als bei Männern vor) kann die Ursache für starke Gelenkschmerzen sein. Im Gegensatz zu Arthrose ist Gelenkrheuma eine auto-immune Krankheit, d.h., dass das Immunsystem fälschlicherweise gesundes Gelenkgewebe angreift, weil es annimmt, das Gewebe sei ein schädlicher Organismus. Vererbung als Ursache von Gelenkrheuma wird ausgeschlossen.

Diese Reaktion des Immunsystems richtet im Gelenk Schaden an, was zu Gelenkversteifung, Schmerzen, Schwellungen, Knotenbildungen, Entzündungen und dem Verlust von Körperfunktionen führen kann. Im Gegensatz zur Arthrose sind bei Gelenkrheuma die Gelenke beider Körperseiten betroffen. Darüber hinaus können grippeartige Symptome wie Müdigkeit, Muskel- und Gliederschmerzen, Antriebslosigkeit, keinen Appetit sowie Fieber auftreten Unbehandelt kann Gelenkrheuma zu dauerhaften Schäden und Verformungen führen.

Gelenkschmerzen – Behandlung Behandlung von Gelenkschmerzen

Unsere Partnerapotheke:

medpex Versandapotheke

Sponsoren: